12 Tips für gesundes, strahlenderes Aussehen und Wohlbefinden

Die Haut, das größte Organ des Menschen, erfüllt wichtige Funktionen wie Schutz vor  UV – Strahlen, regelt die Temperatur und schützt vor eindringenden Pilzen und Bakterien. Ist der Körper übersäuert reagiert die Haut. Sie wird rissig, Rötungen können auftreten, die Haut kann trocken und fettarm werden, das kann wiederum zu einen permanenten Reizzustand der Haut führen.

12 Tips die helfen, das sich ihre Haut und ihr Körper wohlfühlen.

  • Die Zufuhr von basenbildender Nahrung. 
  • Abwechslungsreich essen
  • Viel Getreide ( am besten Vollkorn)
  • Gemüse und Obst reichlich
  • Wenig Fett, vorzugsweise pflanzliche Fette
  • Milch, Eier und Fleisch sparsam
  • Zucker und Salz meiden
  • Viel Wasser trinken
  • Nahrung schonend zubereiten
  • Zeit nehmen fürs Essen.
  • Bewegung
  • Basische Körperpflege 
  • Lebensmittel, die reich an basischen Mineralien sind. Eine Vielzahl von Obst und Gemüsesorten enthalten Magnesium, Natrium, Kalium, Calcium und Eisen. Diese sorgen für die basische Wirkung  Einige Beispiele: Aubergine, Karotte, Kartoffel, Rote Beete, Radieschen, Süßkartoffel, Meerrettich, Tomaten roh, Weißkohl, Zucchini, Blumenkohl, Ananas, Birne, Mandarine, Weintraube, Banane, Erdbeere.. um nur einige zu nennen.

Aber auch Salate ,Kräuter und Gewürze wie Basilikum, Chilli, Kümmel, Majoran, Thymian, Lavendel, Kamille, Kerbel, Pfeffer verfügen über basenbildende Eigenschaften. Ebenso Chicorée, Kopfsalat, Portulak, Rucola, Kürbiskerne, Mandeln, Sonnenblumen und Walnüsse sind ebenfalls als Basenbildner geeignet.

  • Genügend Flüssigkeit. Ein Erwachsener sollte 2,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Mineralwasser oder Tee sind am besten dafür geeignet. Ohne genügend Flüssigkeitszufuhr kann der Körper der Übersäuerung nicht genug entgegenwirken.
  • Zeit nehmen fürs Essen. Machen Sie jede Mahlzeit zu etwas Besonderem. Nicht einmal Büroarbeit kann so wichtig sein, sie während des Essens zu erledigen.
  • Bewegung und Sport zur Entspannung und zum Wohlbefinden! Ob Laufen, Wandern, Joggen, Schwimmen, radeln oder einfach mal nicht das Auto nehmen, hilft. Bewegung und Sport sollten Freude machen und in ausgeglichener Weise gemacht werden.
  • Körperpflege sollte nicht unterschätzt werden. Die Haut reinigt unseren Organismus und schützt zudem vor Krankheitserregern und befreit von Altlasten. Der natürliche Kreislauf sollte durch einen hohen ph-Wert unterstützt werden. Durch gute basische Kosmetik können wir unsere Haut dabei unterstützen. Die richtige Pflege verleiht uns Schönheit und Wohlbefinden! Basen – Kosmetik findest du unter http://www.ae-kosmetik-shop.com

 
elena-5

Bleibt gesund!

Eure Alexandra Engler  http://www.ae-kosmetik-shop.com

Genieße D E I N Leben richtig!

Genieße D E I N Leben richtig!  7 Tage Programm!

Wie geht es Dir? Fühlst du Dich gut, könntest du Bäume ausreißen? Wenn ja, dann freue ich mich für dich!
Denkst Du Dir jedoch, Mensch, wieso bin ich so müde und abgespannt? Wieso fällt mir momentan alles viel zu schwer? Dann kann ich Dir versichern, Dir mit meinen Tipps sozusagen zu einem Neustart zu verhelfen. Deinen Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht zu bringen!
Mache den Weg zurück zum Ursprünglichen

Jeder spricht über die Fastenzeit, Du denkst Dir vielleicht, gut aber ich bin ja nicht religiös. Mußt Du auch nicht sein. Auf ausgewogene Ernährung zu achten und einige Zeit auf gewisse Lebensmittel zu verzichten, ist für jeden eine Hilfe den Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Wie gesagt, einen Neustart zu beginnen und eventuell die gesamte Lebensweise zu überdenken, hilft.
Es gibt einige Arten dem Körper einen Neustart zu ermöglichen. Mir hilft es, wenn ich beim Spazierengehen so richtig durchatme, den Duft im Wald, das Vogelgezwitscher oder einfach die Stille in mich aufzunehmen. Die Vitalität und Lebensfreude wird auf jeden Fall dadurch gesteigert!

Körperliche und mentale Kraft erhälst du auch durch eine basische Körperpflege, ein „Spa“ im eigenen Badezimmer, herrlich! Basische Pflegeprodukte haben immer einen ph-Wert von 7+, denn unsere Haut wird auch als „dritte Niere“ bezeichnet, zusätzlich verstärkst du die Wirkung der basischen Pflege durch basische Ernährung.

Das Säure-Basen Gleichgewicht ist für die Gesundheit unumgänglich, damit unser Körper intakt arbeiten kann. Also! Ernährung, Entspannung, ausgeglichene Lebensweise in Kombination mit ausleitenden und neutralisierenden Wirkstoffen von außen(Körperpflege), kann Stress und die Auswirkungen von Umweltbelastungen, sowie überschüssige Säuren senken.

Beruhend auf natürlichen Substanzen der Natur, die unseren Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht bringen möchte ich dir ein paar Tipps in Bezug auf Ernährung und Körperarbeit, mit auf den Weg geben.

Nachfolgend Tipps für eine Woche Auszeit!

„Körperarbeit“!
Tipp 1. Beginne den Tag noch im Bett, in dem du dich von dem Aufstehen dehnst und streckst, um vorhandene Verspannungen zu lösen. Anschliessend mache einige Atemübungen, am besten bei geöffnetem Fenster.
Tipp 2. Bringe deinen Stoffwechsel und Kreislauf mit einer angenehmen warmen Dusche und abschließenden kalten Güssen in Schwung! Achte darauf daß zuerst die Füße mit kaltem Wasser in Berührung kommen, dann langsam aufsteigend duschen. „Kneippgüsse“ Verwende bei Bedarf Duschcremes mit einem ph-Wert 7+ um das Entsäuern über die Haut zu ermöglichen.
Tipp 3. Basisches Fußbad zum sanften Entschlacken. 5-10 L angenehm warmes Wasser in einer Wanne, ein gestrichener Esslöffel basisches Badesalz dazu, eine Wohltat für deine Füße. Diese Fußbäder können 2-3 mal wöchentlich durchgeführt werden.
Tipp 4. Gönne dir Massagen. Dadurch wird die Muskulatur gelockert und besser durchblutet. Lymphdrainagen oder Schröpfmassagen helfen ebenfalls bei der Entsäuerung.

„Ernährung“ -vorzugsweise basisch vegan !
Tipp1. Trinke warme Kräutertees, grünen Tee ungesüßt und kohlensäurefreies Mineralwasser. Wichtig trinke ca. 2,5-3 Liter am Tag.
Wer auf Süße nicht verzichten will, kann Ahornsirup zum Süßen nehmen.
Tipp2. Versuche möglichst oft Obst und am besten gedünstetes Gemüse zu essen. Bitte iss und trink generell regelmäßig warm.
Tipp3. Ersetze Schokolade oder Kekse durch Obst, Trockenobst oder Nüsse. Achte darauf das das Obst wirklich reif und von guter Qualität ist.
Tipp 4. Würze das Essen ausgiebig mit frischen Kräutern, du wirst merken, daß du weniger Kochsalz benötigst.
Tipp 5. Ersetze Beilagen wie Nudeln, polierten Reis, Brot und Teigwaren durch die altbewährte Kartoffel. Kartoffeln sollten in der Küche auf keinen Fall fehlen, da sie basisch sind. Egal ob Ofenkartoffel, Salat, Suppe oder Auflauf.
Tipp 6. Achte auch darauf, daß säuernde Lebensmittel wie Fleisch, Getreide und Eier nicht mehr als 20 Prozent deiner Gesamtnahrung betragen.
Tipp 7. Bitte iss so wenig industriell verarbeitete Lebensmittel wie möglich
Alle Konservierungsmittel müssen im Körper dekonserviert werden. Alles was nicht einem natürlichen Lebensmittel gleicht macht im Körper Stress. Das kann Organe belasten oder die Chemikalien werden irgendwo in einer Fett oder Bindegewebszelle abgelagert.
Tipp 8. Nimm dir Zeit zum Essen. Genieße es, mit dem Essen gönnst du dir 3x am Tag heilen, wenn die Zeit für das Essen nur dir und dem Essen gehört.

Input für Tag 1!
Willst du dein Wohlbefinden erhalten oder steigern? Achte auf deinen Körper, er gibt Signale, wir müssen sie nur wahrnehmen! Schenken wir unserem Körper mehr Aufmerksamkeit – zu unserem eigenen Wohl! Wie versprochen, hier die Tipps für den heutigen Tag!

Körperarbeit!

Leberwickel 
Der Leberwickel fördert die Durchblutung der Leber, regt die entgiftende Funktion der Leber an und wirkt somit entspannend und entlastend für den ganzen Körper. Ein guter Einstieg um den Körper von Altlasten zu befreien.
Der Leberwickel sollte mind.1-2 Wochen täglich angewendet werden.
Den Leberwickel nicht bei erhöhter Temperatur, Fieber oder bei starken
Beschwerden im Magen- u.Darmbereich machen.

Ernährung!

Veganes Müsli
Starte den Tag mit vollwertiger Ernährung

Ein warmes, gekochtes Frühstück gibt dem Körper die nötige Energie und Kraft!    Rezept für ein warmes Müsli (2.Pers.)
2-3 El Dinkelflocken
1/4 l Hafer oder Mandelmilch
1/2 Apfel od. Birne klein geschnitten
1/2 Banane
1 Handvoll Rosinen                                                                                                                      1 El gehackte Walnüsse
2 El Dinkel gepuffert
Apfeldicksaft zum Süßen
1 El Leinöl
Dinkelflocken, Apfel od. Birne, Banane, Walnüsse in die Hafer- od.Mandelmilch geben und leicht überdünsten bis Dinkelflocken weich sind. Anschließend in eine Schüssel geben, mit den Wallnüssen und dem Dinkelpuffer vermengen. Mit Apfeldicksaft nach Belieben süßen. 1 El Leinöl  darübertropfen, fertig zum Geniessen. Öl macht das Getreide leichter verdaulich. Wer es mag kann auch zum Schluß einen El Sojajoghurt dazugeben.
Mahlzeit! 

Input für Tag 2!   
Ich habe genug. Was mich beschwert und was mich hemmt. All das. Ich hab genug davon, Das, was mich nährt und strahlen lässt – es gibt genug von Allem.
Reicht dir dieses stressige Leben? Das Getrieben – Sein? Es ist sehr wichtig, dich diesem Überdruss einmal ganz klar zu stellen, damit wieder etwas in Bewegung kommt.

Körperarbeit!

2018-02-20-19-53-10.jpg
Gesichtsmaske mit Heilerde und Sesamöl

Basische Gesichtsmaske  
Dazu brauchst du Heilerde, handwarmes Wasser und Sesamöl. Heilerde in eine kleine Schüssel geben, handwarmes Wasser mit 1/2 El Sesamöl verfeinern. Diese Mischung wird nun zu einem Brei verrührt ,danach streichst du sie mit einem Pinsel sanft aufs Gesicht. Lass die Heilerde ca. 10 -20 Minuten einwirken. Wenn die Maske eingetrocknet ist, sie wird etwas hell bzw. weißlich, kannst du sie mit kaltem Wasser abwaschen und die Gesichtshaut sanft trocknen. Anschließend mit einer guten Gesichtscreme eincremen.
Heilerde hilft bei unreiner Gesichtshaut, wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. 

Ernährung!
Rezept für eine Tomaten-Gemüsesuppe ( 2.Pers. )
300g reife Tomaten
2 Karotten
1 kl Sellerie
1 Kartoffel
1 kl Zwiebel
2 Tl Olivenöl
1 Prise Salz, Pfeffer, Basilikum
1 El Gemüsebrühe – Pulver
Sojajoghurt
Das Gemüse (Tomaten, Karotten, Sellerie) waschen, Kartoffel schälen und beides feinwürfelig schneiden. Zwiebel schälen und fein schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebelwürfel darin anbräunen. Das würfelige Gemüse und die Kartoffel darin kurz überbraten. Mit 3/4 l Wasser aufgießen, Gemüsebrühe-Pulver dazu und mit  Salz, Pfeffer, Basilikum würzen, anschließend köcheln lassen bis Gemüse weich ist. Mit einem Pürierstab pürieren, danach nochmals kurz erhitzen und mit 1 Tl Honig süßen (wer mag). Auf Teller anrichten und mit Natursojajoghurt  servieren. Dazu passt herrlich getoastetes Dinkelbrot.
Mahlzeit!

Input für Tag 3!
Gesunde Ernährung ist die beste Investition in sich selbst! Mit der richtigen Ernährung, der richtigen Einstellung zu unserem Körper und Geist, lassen sich körperliche und geistige Gesundheit enorm steigern. Probier es aus!

Körperarbeit!

Apfelessigeinreibung


Apfelessig hilft der Haut bei der Entgiftung und verleiht ein schöneres Hautbild. Sie brauchen dazu Bio – Apfelessig naturtrüb, warmes Wasser. Siehe Video!

 

Ernährung!

Vegane Bratenstreifen süss-sauer
geht schnell und schmeckt köstlich aus Kräuterseitlingen

Rezept für Bratstreifen süss-sauer. (2 Pers. )
1 Pkg. Bratstreifen von Hermann Fleischlos
1-2 El Olivenöl
1 kl Zwiebel
1/2 Birne geschält
1 kl. Zucchini
Salz, Pfeffer, Curcuma
1/2 Tl Senf süss-sauer
Kartoffelpüree
4 mittelgroße mehlige Kartoffel
1 Zehe Knoblauch
Salz
1/8 l Sojamilch
Kartoffeln schälen, in Salzwasser kochen. Zwiebeln fein geschnitten in Olivenöl kurz anbraten. Bratstreifen fleischlos dazu und mitbraten. Birne und Zucchini kleinwürfelig schneiden und mit den Bratstreifen vermengen. Nochmals kurz überbraten. Mit Salz, Pfeffer, Curcuma und Senf abschmecken.
Die gekochten Kartoffel abgießen und pürieren. Gepressten Knoblauch, Salz und Sojamilch einrühren bis eine cremige Masse entsteht. Bratstreifen süss-sauer auf einem Teller anrichten und mit dem Kartoffelpüree servieren.

Guten Appetit!

Input für Tag 4!
Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen. Winston Churchill

Körperarbeit!

Heublumen
Heublumenbad

Heublumenbad
Am besten eignen sich Heublumen aus der Apotheke oder Drogerie. 1/2 kg Heublumen über Nacht in kaltem Wasser ansetzen. Vor dem Gebrauch die angesetzten Heublumen erhitzen und ca. 15 min kochen. Die Heublumen mit einem Haarsieb abseihen. Vorsicht den Sud nicht weggiessen. Der Sud wird dann dem Badewasser beigegeben. Das Badewasser sollte eine angenehme Temperatur von 37/38 C haben und die Badedauer höchstens 30 min betragen. Anschließend solltest du eine halbe Stunde ruhen.
Heublumenbäder wirken durchblutungsfördernd, regen den Stoffwechsel an und wirken ausleitend. Bei verspannter Muskulatur wirken sie entspannend. Auch werden sie bei rheumatischen Erkrankungen erfolgreich eingesetzt. Vorsicht ist bei Allergikern und Krampfadernleiden geboten.

Ernährung!

Wundermittel Brottrunk
Der regelmäßige Genuss von Brottrunk wirkt stärkend, vitalisierend und regt das Immunsystem an. Zahlreiche Mineralstoffe wie Zink, Eisen, Magnesium, Vitamin B12 und Folsäure verleihen dem Brottrunk eine stärkende Wirkung. Der Brottrunk ist zwar mit dem pH – Wert im sauren Bereich, wird aber in unserem Körper basisch verstoffwechselt und fördert dadurch die ausleitende Wirkung. Zudem hat der Brottrunk eine anregende Wirkung und beugt Konzentrationsmangel in Stresssituationen vor. Regelmäßig getrunken kann er auch bei Hauterkrankungen und bei Verdauungsstörungen helfen, weil die im Brottrunk enthaltenen Enzyme, Spurenelemente, Vitamine und Milchsäurebakterien zu einer gesunden Darmflora beitragen.
Empfohlene Dosis des Herstellers, 450 ml pro Tag. Wobei ich dazu raten würde, eher mit kleinen Mengen anzufangen und langsam steigern.
Zum Wohl

 

Input für Tag 5!
Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden, es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun. J.W.Goethe

Körperarbeit!

basisches Fussbad
Fussbäder haben in der Naturheilkunde eine lange Tradition. Ein basisches Fussbad unterstützt die natürliche Ausleitung, entschlackt sanft, außerdem fördert es das Ein- und Durchschlafen.

Basisches Fussbad
Für ein basisches Fussbad benötigst du eine Wanne, 5-10 l angenehm warmes Wasser, einen gestrichenen Esslöffel Basensalz.
Fussbäder haben in der Naturheilkunde eine lange Tradition. Ein basisches Fussbad unterstützt die natürliche Ausleitung, entschlackt sanft, außerdem fördert es das Ein- und Durchschlafen. Du kannst diese Fussbäder im Sommer auch kalt anwenden. Hilft bei schweren, kribbelnden Beinen und wirkt abschwellend und kühlend.

Ernährung!

veganer Feldsalat
Sesam enthält Calcium, Magnesium, Eisen, Zink, Vitamin E, dazu Folsäure und Selen. Diese Kombination kommt unserem Immunsystem zugute

Rezept für einen gemischten Feldsalat (2 Per. )
1 Feldsalat
2 reife Biotomaten
2 gekochte Kartoffeln
entkernte Oliven
1 El Walnüsse
1 El Sesam
Olivenöl
Apfelessig
Salz, Pfeffer, Hildegard von Bingen Kräutermischung
Salat waschen, etwas zerkleinern. Tomaten und Kartoffeln würfelig schneiden und mit dem Feldsalat mischen. Oliven, Walnüsse und Sesam dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Kräutermischung würzen, anschließend mit Olivenöl und Apfelessig marinieren.
Ein paar Worte zu Sesam. Sesam enthält Calcium, Magnesium, Eisen, Zink, Vitamin E, dazu Folsäure und Selen. Diese Kombination kommt unserem Immunsystem zugute.
Guten Appetit

Input für Tag 6!

Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.
Sebastian Kneipp

Körperarbeit!

2018-02-25-15-39-39.jpg
Bürstenmassage

Bürstenmassage
Du benötigst dazu eine Handbürste mit Naturborsten oder einen Massage – Handschuh. Nimm dir dafür ca. 15 Minuten Zeit, genieße es!

Die Bürstenmassage bzw. das Trockenbürsten regt den Herz – Kreislauf an und unterstützt den Lymphfluss. Durch das Bürsten öffnen sich die Poren, dadurch werden die Stoffwechselschlacken abtransportiert und die Vitamin D-Bildung angeregt.  Bürstenmassagen beeinflussen die Hautelastizität positiv und wirkt infolge auch der Cellulite entgegen. Gleichzeitig wird Körper und Geist entspannt.
Die Säure – Basen – Balance wird wieder hergestellt.

Bürste 2-4x pro Woche. Lasse es ein kleines Ritual werden. Wer gezielt massieren möchte und z.B. die Durchblutung der Beine anregen möchte, kann dies natürlich auch tun. Es wird mit leichtem Druck gebürstet. Der Druck sollte keinesfalls zu stark sein. Vorsicht ist geboten wenn du unter Krampfadern od. Nervosität leidest.

Wie wird gebürstet:
Bürste sanft mit kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn. Beginne an der Herzentferntesten Stelle. Von den Händen zu der Schulter und von den Füssen zur Hüfte. Beginne am rechten Bein.
Am Bauch immer im Verlauf deines Dickdarmes. Beginne auf der rechten, unteren Bauchseite, langsam aufwärts in kleinen kreisenden Bewegungen bis zum Rippenansatz unterhalb des Magens bis hin zur linken unteren Bauchseite. Von dort wieder zur rechten unteren Bauchseite. 3 bis 4 Mal auf diese Weise im Uhrzeigersinn kreisend streichen.

Ernährung!
Basis für eine gesunde vegane basische Ernährung.
Genieße dein Essen regelmäßig warm. Mit dem richtigen Essen hast du die Möglichkeit, dich dreimal am Tag zu heilen.
Süssigkeiten, Chips und andere Knabbereien nur ganz sparsam geniessen, wenn überhaupt notwendig.
Öle, Fette, Nüsse können täglich genossen werden aber nur mit Maß.
Ersetze Milchprodukte durch Soja- oder Mandelmilchprodukte.
Getreideprodukte: am besten Vollkorn. Kartoffel und Hülsenfrüchte sind sehr gut zu jeder Hauptmahlzeit.
Gemüse und Früchte solltest du sooft wie möglich essen.
Trinke ungesüsste Tees und Wasser über den ganzen Tag verteilt.
Solltest du Appetit auf Süsses haben, probier Trockenfrüchte, sie sind eine gute Alternative.

Wir sollten so essen, dass wir spüren, dass es uns guttut.
Gib deiner Gesundheit eine Chance.

Input für Tag 7!
Wer andere erkennt, ist gelehrt. Wer sich selbst erkennt, ist weise. Wer andere besiegt, hat Muskelkraft. Wer sich selbst besiegt, ist stark. Wer zufrieden ist, ist reich. Wer seine Mitte nicht verliert, ist unüberwindlich.   Laotse

Körperarbeit!                                                                                                                           Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper!

Achtsamkeit
Schenke dem Moment mehr Aufmerksamkeit.

Achtsamkeit, Meditation
Achtsamkeit ist Aufmerksamkeit. Ein besonderer Wahrnehmungs- und Bewusstseinszustand. Lenke die Achtsamkeit auf deinen Körper, auf deine Gefühle/Empfindungen, auf deinen Geist und auf die Dinge die dich umgeben.
Achtsamkeit wirkt sich positiv auf deine Stimmung, Lebenszufriedenheit, auf deine Denkweise und deine Emotionen aus.
Achtsamkeit hilft, mit sich selber geduldiger zu sein und sich besser zu akzeptieren. Sie beruhigt und stabilisiert den Geist: Nicht mehr von Gedankenströmen aufgefressen zu werden. Achtsamkeit entschleunigt, hilft auch mehr Gleichgewicht, Stabilität, Souveränität und Lebensfreude zu entwickeln und diese auch zu behalten.
Schenke dem Moment mehr Aufmerksamkeit. Horche in dich hinein, spüre dich selbst!
Frage dich: Was mache ich gerade? Wie mache ich es? Und wie fühle ich mich dabei? Achte auf Kleinigkeiten, wie das Plätschern des Wassers beim Duschen. Oder beobachte Menschen, nehme sie wahr. Bewerte sie jedoch nicht.
Nimm dir Zeit für dich! Probiere Meditationen aus. Lerne dich, deinen Körper und Geist richtig kennen. Vergeude keine unnütze Energie.

Ernährung!

2018-02-20-20-13-53-e1520365374799.jpg
Sanddorn-Zitronen-Gerstengras-Smoothie

Smoothie

Smoothie für 2 Personen
1 Zitrone
2 EL Sandornsaft
1 TL Gerstengraspulver
4 Mandarinen ausgepresst
1 Apfel
200 ml Wasser
Apfeldicksaft zum Süssen

Die Zitrone und die Mandarinen auspressen und in ein hohes Gefäß geben. Den Apfel schälen und klein schneiden. Das Wasser, den Sandornsaft, das Gerstengraspulver und den kleingeschnitten Apfel zu den ausgepressten Mandarinen und der Zitrone dazugeben. Das ganze nach belieben mit dem Apfeldicksaft süssen.
Anschließend alles mit dem Stabmixer vermengen. Fertig!

Gerstengraspulver gilt als Geheimtipp unter Leistungssportlern sowie bei Menschen, die Wert auf körperliche und geistige Gesundheit legen. Gersengras ist in der Lage den Cholesterinspiegel effektiv zu senken und beugt somit Schlaganfällen und Herzinfarkten vor. Es besitzt ein breites Wirkungsspektrum. Gerstengraspulver kann den Körper beim Abnehmen auf gesunde Weise unterstützen. Ebenfalls kann es bei regelmäßiger Anwendung den basischen Haushalt regulieren und harmonisieren. Wird Gerstengras aufgenommen, so werden die pH-Werte im Körper auf sanfte und natürliche Weise ausgeglichen, das Mineraldepot kann remineralisiert werden und Körperzellen können schädliche Einflüsse besser kompensieren.

Sanddorn ist einer der erfolgreichsten Vitamin C-Produzenten der Welt. Vor allem Veganer, denen nur wenige Alternativen für eine Vitamin B12-Aufnahme übrig bleibt, können mit Sanddorn eine Lücke im Speiseplan füllen.

Andere zu erkennen ist Weisheit, sich selbst zu erkennen ist Erleuchtung.   Laotse

Eure Alexandra Enger  www.a-engler.com